Unbedenkliches Kindergeschirr – Ist Bambus wirklich so toll?

Breischüssel, Becherchen & Co. – Unsere nachhaltige Wahl!

Als unser Zwerg seine ersten Essversuche startete, hatten wir schon das süße Kindergeschirrset im Schrank parat. Tellerchen, Becher und natürlich Gabel und Löffel. Alles aus nachhaltigem Bambus  und total unbedenklich.

Dachten wir…

Ein neuer Meilenstein: Unser kleines Wunder beginnt zu essen. Und wir haben es gemacht wie wir das meistens so machen wenn ein neuer Entwicklungsschritt ins Haus steht. Wir haben versucht uns über unterschiedliche Quellen zum Thema schlau zu machen, um eine FÜR UNS! bestmögliche Lösung zu finden.

Ich betone hierbei bewusst „für uns“, denn wie bei so vielen Dingen im Familienalltag, gibt es ja selten ein RICHTIG oder FALSCH. Es muss eben für die entsprechende Familie, die Kinder, die Lebensumstände, die Familiensituation, und und und… passen!

Nun saßen wir völlig motiviert mit unserem Bambusgeschirr am Tisch und Zwergi bekam seine ersten Löffelchen mit Brei. Nach und nach las ich mich in das Thema mehr ein … auch um den Onlineshop wieder um eine Rubrik reicher machen zu können… „Essen & Trinken“. Denn wie ihr wisst, testen wir alles selbst ehe die entsprechenden Produkte im Onlineshop erhältlich sind.

Und da waren sie, die Artikel über Bambusgeschirr. Das wir ja selbst benutzten. Und mussten lesen, was in diesen vermeintlich ökologischen und unbedenklichen Produkten alles enthalten ist bzw. sein kann.

Plastik, Melamin, Formaldehyd, und und und …

.. im Bambusgeschirr? Ja, leider! Das entspricht irgendwie so gar nicht dem, was man auf den ersten Blick und aufgrund des Marketings drumherum von Bambusgeschirr erwarten würde, oder?

Die bittere Erkenntnis: Bambusgeschirr, ob für Kinder oder als Einwegalternative, enthält Bambus in der Regel nur als Füllstoff. Der Großteil besteht häufig aus Plastik und enthält zudem oft giftige Stoffe wie Formaldehyd und Melamin.

Wir haben uns dann schon relativ früh für die ökologische Alternative von Biodora entschieden. Sowohl das Kinder-Geschirrset als auch die dazu passenden Trinkbecher bestehen zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen (hauptsächlich Zuckerrohrmaische aus nachhaltigem, kontrolliertem Zuckerrohranbau). Das Geschirr ist recyclebar, wird in der EU produziert, ist vegan und am aller wichtigsten: frei von Weichmachern, Melamin und Formaldehyd.

Und daher ist das Biodora Geschirr für uns derzeit das beste Kindergeschirr, zumindest sofern bzw. so lange man aus Sicherheitsgründen kein herkömmliches Geschirr verwenden möchte. Zudem hat das Material, das Biodora unter anderem für die Herstellung des Geschirrs verwendet, bei ÖKO Test (Ausgabe 2/2017) mit Sehr gut abgeschnitten!

Noch ein kleiner Vorteil: Bei uns landet das Geschirr immer wieder mal am Boden und trotzdem ist noch alles davon heil und ganz! Beim dem Bambusgeschirr das wir hatten (von 2 verschiedenen Herstellern) war das leider nicht der Fall. Es hatte nach einer unsanften Landung auf dem Fliesenboden leider schon einen Sprung bzw. war eine Ecke ausgebrochen.

Nun wisst ihr, warum wir die Biodora Produkte bevorzugen und eben diese in den Onlineshop mit aufgenommen haben und voll dahinter stehen. Es ist nachhaltig, praktisch, in schönen Farben erhältlich und spülmaschinenfest. Und das Sahnehäubchen: Biodora ist ein österreichisches Unternehmen 🙂

Solltet ihr dennoch auf euer Bambusgeschirr nicht verzichten können oder wollen, empfehlen wir euch folgende Tipps von ÖKO Test einzuhalten:

  • nicht über 70°C erhitzen,
  • nicht in Backofen oder Mikrowelle verwenden,
  • aufgerautes/beschädigtes Geschirr nicht mehr verwenden.

Ein paar gute Links dazu findet ihr hier:

ÖKO Test: Bambus Geschirr krebsverdächtige Schadstoffe in vermeintlich umweltfreundlichem Geschirr

ÖKO Test: Kindergeschirre im Test

Biodora

 

Habt ihr Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Schreibt mir doch!

Alles Liebe und Mahlzeit 😉 eure

Stefanie

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.